Kooperation von drexel und weiss und AL-KO Air Technology

Kooperation von drexel und weiss und AL-KO Air Technology

drexel und weiss startet Vertrieb und Service für Zentrallüftungsgeräte der AL-KO Air Technology in der Schweiz

 

Wolfurt/Jettingen-Scheppach, 14.10.2021 – drexel und weiss und die AL-KO Air Technology haben eine Zusammenarbeit in der Schweiz vereinbart. drexel und weiss übernimmt zum 01.01.2022 den Vertrieb und den Kundenservice für Zentrallüftungsgeräte der AL-KO Air Technology. Das Unternehmen ist damit wieder mit einem kompetenten Partner auf dem Schweizer Markt vertreten.

Die flexiblen Zentrallüftungsgeräte der AL-KO Air Technology und die intelligenten Volumenstromregler „vbox“ gemeinsam mit dem bewährten Luftmengenmanagement von drexel und weiss bilden eine perfekte Symbiose. Das System basiert auf einem zentralen Lüftungsgerät, den dezentralen vboxen sowie einer pfeilschnellen Regelung. Damit wird das Zentralgerät über den echten Bedarf gesteuert und nicht über den Druck im Lüftungssystem. Das Ergebnis ist eine enorme Energieeinsparung und gleichzeitig mehr Komfort. Über die Kontrolle des CO2-Gehalts der Luft rufen die vboxen nur so viel Luft ab wie sinnvoll benötigt wird. Niedrige Luftfeuchtigkeit gehört somit der Vergangenheit an – gutes Raumklima in jeder Wohnung eines Mehrfamilienhauses ist garantiert.  Durch die Corona-Pandemie wächst zudem das Bewusstsein, dass optimales Raumklima auch am Arbeitsplatz relevant ist. Die Diskussion über CO2-Obergrenzen in der Luft ist in vollem Gange. Auch in Büros, im Gewerbe oder in Schulen und Kindergärten ist das System perfekt einsetzbar.

„Die Partnerschaft macht drexel und weiss zu einem Gesamtanbieter, wenn es um die effiziente und bedarfsorientierte Verteilung von Luft in Gebäuden geht – intelligent und einfach.“  so Jürgen Fink, Geschäftsführer von drexel und weiss.

Die AL-KO Air Technology verfügt über ein breites Portfolio an hochwertigen Zentrallüftungsgeräten, die sehr vielfältig konfigurierbar sind und somit an alle Kundenanforderungen angepasst werden können. Die Zusammenarbeit eröffnet zunächst den Einsatz der Geräte im Wohnbau, im nächsten Schritt soll dann bald der breite Einsatz in öffentlichen Gebäuden, Gewerbe und Industrie folgen.

„Die beiden Unternehmen ergänzen sich ideal. Die AL-KO Air Technology liefert die Luft aus effizienten Zentralgeräten und drexel und weiss verteilt sie bedarfsgerecht. Zudem verfügt drexel und weiss über einen schnellen, kompetenten Kundendienst. Das schätzen Kunden in den Märkten von AL-KO.“ so Sahin Niyaz, Sales Director A / CH / South Europe / Middle East, AL-KO Air Technology.

 

drexel und weiss ist Anbieter innovativer Gebäudetechnik für energieeffiziente Gebäude. Durchdachte Systemlösungen für Lüftung, Heizung, Kühlung und Warmwasser sorgen für hohen Komfort, gesundes Raumklima und wirtschaftlichen Betrieb im Ein- und Mehrfamilienhaus, in Bildungs- und Gewerbebauten. drexel und weiss entwickelt und produzieret in Wolfurt (Vorarlberg/Österreich) eine breite Palette an Lüftungs- und Kompaktgeräten sowie Wärmepumpen. Seit 2013 gehört das Unternehmen zur Schweizer Gasser Gruppe (www.drexel-weiss.com).

Energy Future Days

drexel und weiss bei den 1. Energy Future Days
Mobiliar Arena Gümligen
29.-30. Oktober 2021

Während zwei Tagen stehen allen Interessierten kostenlos spannende Informationen über die neusten Lösungen, Technologien sowie Aus- und Weiterbildungen im Bereich der erneuerbaren Energien und Energieeffizienz bereit. Im Zentrum stehen Lösungen, die einen Beitrag zu einer CO2-neutralen Welt liefern.

Gemeinsam mit EnergieSchweiz, dem Kanton Bern, der Stadt Bern, der Gemeinde Muri-Gümligen sowie verschiedenen Wirtschaftspartnern wie drexel und weiss Schweiz und Organisationen organisiert der Verein energie-cluster.ch diese Zukunftstage. Besucher können sich an der Energieausstellung mit über 30 Ausstellern oder an der Beraterstrasse informieren und Elektroautos sowie E-Roller Probe fahren. Für Kinder und Jugendliche gibt es die Klima-Energie-Erlebnistage (KEET) des Ökozentrums, an welchen sie sich spielerisch mit dem Thema Energie auseinandersetzen können. Vier verschiedene Fachpanels, ein Startup-Pitching, der 5. Energie- und Klima-Talk des Kantons Bern, eine Sonderpreisverleihung des Minergie-Ratings des Kantons Bern sowie die zwei Stargäste Bertrand Piccard und Claude Nicollier runden das abwechslungsreiche Programm ab.

Das Eventprogramm verspricht einiges und ein Besuch lohnt sich! Der Eintritt ist kostenlos. Für den Zutritt zu den Energy Future Days ist ein gültiger GGG-Nachweis erforderlich.

Weitere Infos

 

 

 

Veranstaltungen

Halten Sie sich auf dem Laufenden und nutzen Sie das kostenlosen Webinar -Angebot von drexel und weiss.

Jetzt informieren und anmelden.

 

Jürgen Fink neuer Geschäftsführer von drexel und weiss

Mit Anfang Februar ist der 37-jährige Jürgen Fink neuer Geschäftsführer  von drexel und weiss. Der studierte Betriebswirt und Wirtschaftsingenieur war bisher vorwiegend im Bereich der Lichttechnik für verschiedene Unternehmen in führender Stellung tätig; zuletzt als Senior Director Solution & Lighting Services bei der Zumtobel Group.

Fink will drexel und weiss als Player der Energiewende stärken, an innovativen Wärmepumpentechnologien arbeiten und den Dienstleistungsbereich ausbauen. Die steigende Bedeutung der Komfortlüftung und der Luftqualität, gerade im Hinblick auf die derzeitige Corona-Pandemie, ist für Fink Ansporn weiter in diesem Sektor zu investieren.

Josias F. Gasser übergibt an jüngere Hände

“Mit Jürgen Fink haben wir einen innovativen Quereinsteiger mit fundiertem Fachwissen in den Bereichen Gebäudeautomatisierung, Projektgeschäft, Kundendienst- und Produktmanagement gefunden,” freut sich Josias F. Gasser, der bisherige Geschäftsführer und Mitinhaber von drexel und weiss. Gasser zieht sich auf seine Verwaltungsratsfunktion innerhalb der Gasser Gruppe zurück.

Watt d’Or 2021 für drexel und weiss

drexel und weiss erhält den renommierten Watt d’Or 2021 für außergewöhnliche Leistungen im Bereich der Energieeffizienz in der Schweiz. Die vom Bundesamt für Energie BFE verliehene Auszeichnung an den Komfortlüftungspionier aus Österreich ergeht an diesen in der Kategorie „Gebäude und Raum“ für das Projekt „CO2-neutrale Wohnüberbauung Männedorf“.

Weiterlesen

Jetzt Unternehmen Corona-fit machen

Aerosole sind wesentlich für die Übertragung des neuartigen Corona-Virus verantwortlich. Aerosole verteilen sich insbesondere in geschlossenen Innenräumen schnell im gesamten Raum. Eine Komfortlüftungsanlage kann das Risiko einer Infektion mit SARS-CoV-2 deutlich reduzieren. Unser Angebot: Ihr Unternehmen jetzt einfach und schnell gegen das Virus nachrüsten. Ihr Vorteil: Eine hygienische Raumluft ohne Wenn und Aber.

Viele Unternehmen stellen sich gerade vor Beginn der kälteren Jahreszeit die Frage, wie sie Mitarbeiter und Kunden am besten vor SARS-CoV-2 schützen können. Arbeitsausfälle und Betriebsschliessungen aufgrund eines Infektionsherds im Unternehmen beeinträchtigen die Geschäftstätigkeit und können existenziell für sie sein. Die Infektionsgefahr ist dort am höchsten, wo mehrere Personen bei zu geringem Abstand zusammen kommen. Das ist gerade in Unternehmen häufig der Fall: an den Arbeitsplätzen im Grossraumbüro, in Seminar– oder Besprechungsräumen, in der Kantine

 

Viren ablüften und Ansteckungsgefahr minimieren

Wie schnell und wie intensiv sich das Virus in Innenräumen ausbreiten kann, ist wesentlich vom Luftaustausch und der Partikelbelastung der Raumluft abhängig. Belastete Raumluft muss daher durch frische und partikelarme Aussenluft ersetzt werden. Dadurch wird die Virenlast in der Raumluft reduziert – die Viren werden „abgelüftet“. Eine gute Raumluftsituation verringert somit die Zahl erregerhaltiger, feinster Tröpfchen in der Luft und senkt damit nachweislich das Ansteckungsrisiko in Räumen, in denen sich infizierte Personen aufhalten (das gilt übrigens für alle Krankheitserreger, nicht nur für das Corona-Virus).

 

Fensterlüftung alleine reicht nicht

Aktuelle Forschungsergebnisse kommen daher übereinstimmend zum Schluss, eine kontinuierliche Menge gefilterter Aussenluft in die Räume einzuleiten, so dass als Richt- und Steuergrösse die CO2-Raumluftkonzentration möglichst unterhalb von 1.000 ppm verbleibt. Eine reine Fensterlüftung reicht für eine angemessene Frischluftzufuhr nicht aus. Problematisch ist diese zudem in der kälteren Jahreszeit. Kalte, trockene Luft kommt ungefiltert durch die Fenster und die nächsten Krankenstände sind schon vorprogrammiert.

 

Lüftungsanlagen reduzieren Übertragungsgefahr

Mit einer effizienten Komfortlüftungsanlage, die kontinuierlich belastete Raumluft abtransportiert und Frischluft in den Raum einbringt, wird die Virenlast und dadurch die Infektionsgefahr in Innenräumen deutlich gesenkt. Da die Übertragung der Corona-Viren nachweislich mit bis zu 90% über Aerosole in der Raumluft erfolgt, spielt die Lüftung eine entscheidende Rolle um die damit verbundenen Risiken zu senken.

 

drexel und weiss bietet Abhilfe

drexel und weiss bietet hier Lösungen, die andere nicht haben: energieeffiziente, dezentrale Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung speziell für Büros, Arztpraxen, Kanzleien, Shops, Seminar- und Besprechungsräume, Schulen, Bildungseinrichtungen u.a.m. Tausendfach bewährt, seit über zwei Jahrzehnten – für eine optimale Lufthygiene und ein gesundes Arbeits- und Lernklima. Und mit dem zusätzlichen Effekt der Einsparung von Heizkosten von bis zu 40% jährlich.

 

Jetzt anfragen! Jetzt kostenlose Risikobewertung zur Corona-Vorsorge für Ihre Arbeits-, Besprechungs- und Lernräume. Anfragen: info@drexel-weiss.ch

 

Weiterführende Stellungnahmen, Fachartikel und Medienberichte:

Aus gasserEnergy wird drexel und weiss Schweiz

Neu: Online-Shop für Ersatzfilter

Jubiläumsangebot

drexel und weiss feiert das 20-jährige Jubiläum.

Zu diesem Anlass profitieren Sie von unserem Jubiläumsangebot.

Serviceverträge – intelligent und einfach

Entdecken Sie hier unsere neuen Serviceverträge.